VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

2008

2013-01-11

  • 20 Jahre VIER PFOTEN: 1988 wurde VIER PFOTEN in Österreich gegründet. In Deutschland ist die Organisation seit 1994 vertreten.

      

  • Mit dem Großkatzenrefugium LIONSROCK in Südafrika eröffnet VIER PFOTEN am 16. Februar das vierte Schutzzentrum für Wildtiere aus schlechter Haltung.

      

  • Legehennen: Im Rahmen der Kampagne gegen Käfig-Eier appelliert VIER PFOTEN an deutsche Supermärkte, keine Käfig-Eier mehr zu verkaufen und fordert Verbraucherschutzminister Seehofer auf, Käfige nicht als „Kleingruppe“ zu beschönigen.

      

  • Mit der Übergabe von 51.000 Unterschriften gegen Welpenhandel im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unterstreicht VIER PFOTEN die Forderung nach strengeren Einfuhrbestimmungen von Hundewelpen.

      

  • Eisbärenbaby „Flocke“ in Nürnberg: VIER PFOTEN kritisiert die Haltung und Zucht von Eisbären in Zoos.

      

  • Erfolg für VIER PFOTEN Pelz-Kampagne: Die internationale Modekette Charles Vögele beschließt Einkaufsstopp für neue Pelz-Produkte.

      

  • VIER PFOTEN und die Stiftung für Bären sprechen sich gegen den Abschuss von Braunbär JJ3 in der Schweiz aus. Das Angebot beider Stiftungen, den Bären im Ernstfall zu übernehmen, wird vom Schweizer Bundesamt für Umwelt abgelehnt. JJ3 endet wie sein Bruder Bruno – er wird erschossen.

      

  • Im Juni überführt VIER PFOTEN elf Großkatzen nach LIONSROCK. Für die zehn Löwen und einen Tiger beginnt damit ein neues Leben in einem artgerechten Zuhause.

      

  • Am Bruno-Gedenktag (26. Juni) kritisiert VIER PFOTEN die Verfälschung der Ereignisse um Brunos Tod. Der Abschuss des Braunbären wird verfilmt – mit zwei Zirkusbären als „Bruno-Darsteller“. VIER PFOTEN spricht sich gegen die kommerzielle Nutzung von Wildtieren zu Unterhaltungszwecken aus.

      

  • Olympiade in Peking: VIER PFOTEN informiert über aktuelle Tierschutzprobleme in China. Über 30.000 Menschen unterstützen die internationale Kampagne mit einem Online-Appell an den europäischen Handel und sagen NEIN zu tierquälerisch erzeugten Produkten.

      

  • Einsatz für Orang-Utans: VIER PFOTEN kooperiert mit der Organisation „Borneo Orangutan Survival“ (BOS). Ein gemeinsames Schutzprogramm auf Borneo hilft den vom Aussterben bedrohten Menschenaffen.

      

  • Im August begrüßt der BÄRENWALD Müritz seinen 100.000sten Besucher.

      

  • Das Projekt Stray Animal Care (Hilfe für Streunertiere) wird erfolgreich fortgesetzt: In zahlreichen Städten Bulgariens und Rumäniens kann das VIER PFOTEN-Team über 4.000 herrenlosen Hunden und Katzen helfen.

      

  • Zirkus ohne Wildtiere: Im September startet VIER PFOTEN die Stop it! Kampagne, Ziel ist ein Verbot der Wildtierhaltung in Zirkussen. Die Kampagne läuft in Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Ungarn und Rumänien. Über 50.000 Menschen beteiligen sich im Internet und zeigen den politisch Verantwortlichen die ROTE KARTE. Aktuelle Video-Clips dokumentieren die Lebensbedingungen von Wildtieren im Zirkus.

      

  • Tierschutzkonferenz: Im Oktober laden VIER PFOTEN und das österreichische Ministerium für Gesundheit, Familie und Jugend zu einer zweitägigen Konferenz nach Brüssel. Im Mittelpunkt steht die Problematik der Streunerhunde, ein in Europa immer noch weit verbreitetes Problem.

      

  • Der Einsatz gegen die qualvolle Stopfmast von Enten und Gänsen wird fortgesetzt: VIER PFOTEN überprüft weiter Supermärkte und Produzenten. Die „Informationsliste Stopfleberindustrie“ nennt Unternehmen, die an der Stopfmast beteiligt sind. Handel und Verbraucher werden aufgefordert, alle Produkte dieser Betriebe zu meiden.

print